E85 Bioethanol Fakten Drucken
Geschrieben von: Michael Wirtz   
Dienstag, den 09. November 2010 um 00:34 Uhr


 

E85 und Gas

 

Fahrzeuge welche mit einer Gasanlage ausgerüstet wurden, kann man auch mit E85 betreiben. In diesem Falle hat man ein trivalentes Fahrzeug mit sehr hohem Einsparpotenzial.

 


 

E85 und hohe Laufleistung

 

Vom Grunde her ist das kein Problem. Allerdings solle das technische Umfeld am Fahrzeug mit Sensorik und Abgasanlage in Ordnung sein. Wichtig ist zudem, dass der Zustand der Einspritzventile gut ist. Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass 80% aller Einspritzventile in Motoren mit Laufleistungen von über 100.000 Km nicht mehr der Werksvorschrift entsprechen. Abweichungen im Spritzbild und in der Einspritzmenge von bis zu 30% im Serienvergleich sind keine Seltenheit. Einspritzventile kann man also überholen lassen.

 


 

E85 und Katalysator

 

E85 verlängert die Lebensdauer des Kats um ein Vielfaches. Der Grund: im Abgas befindet sich So gut wie kein katalysatorschädigendes Schwefel.

 


E85  und Kraftstofffilter / Ölfilter

 

Ethanol verbrennt sehr sauber ohne nennenswerte Ablagerungen im Brennraum. Zudem reinigt Ethanol den Brennraum und das Innere des Kraftstoffsystems. Es ist wichtig, dass nach einer Laufleistung von 300-500 Km der Benzinfilter überprüft wird. Nach 1000 km Laufleistung sollte dieser gewechselt werden. Alle Ablagerungen im Kraftstoffsystem haben sich dort nun abgesetzt. Da Ethanoldämpfe auch Verkokungen im Motor selbst lösen, ist es sinnvoll nach dem Umbau mit unserem t-ec2 Controller einen Ölwechsel mit Filterwechsel vorzuziehen.

 


 

E85 und Mehrverbrauch

 

Der Energiegehalt von E85 ist geringer als der von Benzin. Somit ergibt sich ein theoretischer Mehrverbrauch von ca. 7-29%. Aufgrund der hohen Oktanzahl von 105-110 Oktan je nach Qualität des Kraftstoffes und anderer Faktoren ergibt sich allerdings im Fahrbetrieb ein Mehrverbrauch von ca. 7-17%. Unsere intelligente Elektronik im t-ec2 Controller mit seiner "Lean Mixture Technologie" sorgt für uneingeschränktes Fahrvergnügen mit ca. 5% Mehrleistung und Drehmoment.

 


 

E85 und Standheizung

 

Kunden, die eine Standheizung haben, berichten, dass es keine Probleme mit der Standheizung gibt.

 


 

E85 und Tuning

 

Das ist grundsätzlich kein Problem. Allerdings ist darauf zu achten, dass man noch genügend Zusatzeinspritzmenge in den Brennraum bekommt. Wurde also die Einspritzmenge vom Programm her so erhöht, dass die notwendige Mehreinspritzung auf Grund von E85 im Tank und zu kleiner Einspritzventile nicht mehr möglich ist, stoßen wir an unsere Grenzen. In diesem Falle ist es notwendig, das Fahrzeug neu abzustimmen, bzw. neue, größere Einspritzventile zu montieren. Eine geringe Erhöhung des Kraftstoffdruckes kann auch hilfreich sein. Es ist sinnvoll diese Motoren mit speziellen Lambdamonitorsystem zu überwachen. Damit erkennt man während der Fahrt ob es Probleme wegen zu magerem Gemisch gibt.

 


 

E85 und Turbolader

 

Einen Turbolader, der mit E85 Kraftstoff in Berührung gekommen ist, erkennt man sofort: er ist absolut sauber und hat keinerlei Ablagerungen auf den Schaufeln. Die Verbrennungstemperaturen sind geringer. Die Lebensdauer eines Turboladers wird sich mit E85 im Tank erhöhen.

 


 

E85 im Winter

 

E85 hat den Nachteil, dass es sich bei Kälte nicht so leicht entzünden lässt wie normaler Kraftstoff. Deshalb wird auch in Europa dem Ethanol 15% Benzin beigemischt. Auf Ethanolbetrieb umgebaute Fahrzeuge springen teilweise dann im Winter und früh morgens, wenn es noch sehr kalt ist, schlecht an.

Geräten anderer Hersteller führen oftmals zu schlechten Kaltstarteigenschaften. Beim Einbau eines E85 Controllers sollten Sie sich in jedem Falle garantieren lassen, dass es beim Kaltstart keine Probleme gibt! Entscheidend ist, dass die richtig bemessene Kraftstoffmenge in den Brennraum gelangt. Genau dies macht unser t-ec2 Controller. Probleme im Kaltstart gehören der Vergangenheit an.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. November 2010 um 00:37 Uhr